Amethyst

Amethyst MineralMineralklasse: Quarze

Der violett- bis zartlilafarbene Amethyst gehört zu den bekanntesten Schmucksteinen, die zu Halsketten, Armbändern und Ohrringen verarbeitet werden. Vor allem, weil dem Amethyst in der Edelsteinkunde eine wichtige Rolle spielt. Hier wird er zur energetischen Reinigung verwendet, bzw. um Süchte zu bekämpfen. Daneben wird ihm eine beruhigende und klärende Wirkung nachgesagt. Nicht umsonst gilt der Amethyst als Stein des Sternzeichens Fische.

Die Charakteristika des Amethyst

Der Schmuckstein hat eine weiße bis violette Farbgebung bzw. ist teilweise sogar weißlich bis durchsichtig. Je dunkler die Färbung des Amethysten, desto wertvoller gilt der Stein. Für den Verkauf wird der Amethyst meist in eine sogenannte facettierte Form gebracht.

Der Ursprung des Namen

Der Name des lilafarbenen Schmucksteins stammt aus der griechischen Sprache und bedeutet übersetzt „dem Rausch entgegenwirken“. Die Bezeichnung des Amethysten rührt daher, das ihm nachgesagt wird zu verhindern, dass die berauschende Wirkung von Wein vorschnell einsetzt. Ein Aberglaube, der sich schnell erklären lässt, denn während des Altertums, erfolgt eine Verdünnung des Weins mit Wasser, dass der Wein schon fast dieselbe Farbe wie ein Amethyst hatte. Eben aufgrund dessen, konnte wesentlich mehr Wein getrunken zu werden. Auch in der Schmuckherstellung war der Amethyst schon stark nachgefragt. So wurden verschiedene antike Schmuckstücke gefunden, die von Amethysten geziert wurden. Die bekanntesten Beispiele sind einige Bischofsringe.