Citrin

Citrin Quarz

Mineralklasse: Quarze

Der Citrin ist ein gelbfarbiges Quarz und wird in den verschiedensten Schmuckstücken, von Ohrringen, Halsketten bis hin zu Armbändern, gerne als dekorativer Schmuckstein verwendet. Der Edelstein hat seinen Namen aufgrund seiner typisch gelben Färbung erhalten. Er stammt von dem lateinischen Begriff „Citrus“ ab, dem Wort für Zitrone. Der Citrin wird der Mineralklasse der Quarze zu geordnet und besitzt einen Glas- und Fettglanz. Je nach Qualität des Edelsteins wirkt er durchsichtig bis durchscheinend. Abhängig vom Schliff, funkelt der Citrin in den verschiedenen Spektren des Lichtes.

Citrin – die Charakteristika

Die Farbgebung des gelben Edelsteins kann abhängig von seiner Herkunft variieren. Dabei bewegt sich die Farbe je nach dem zwischen einem grünlich wirkenden Gelb bis hin zu einem Gelbton, der schon fast in die Farbe Braun übergeht. Der Grund dafür ist der Gehalt an Eisenhydroxid bzw. Eisenoxid, der im Citrin eingeschlossen ist. Bei Bedarf kann die Farbgebung des Edelsteins beeinflusst werden, in dem er einer gewissen Bestrahlung ausgesetzt wird. In der Schmuckherstellung sind sogenannte künstliche Citrine nicht unüblich, da natürlich abgebaute Citrine oft nicht die gewünschte Farbgebung haben. Oft wird der Citrin auch als Topas bezeichnet, was aber falsch ist, da es sich bei den Tobas um ein sogenanntes Inselsilikat handelt.