Karat

Karat bzw. Carat (ct, C oder kt) ist eine wichtige Maßeinheit in der Schmuckherstellung. Sie beschreibt den Gehalt reinen Goldes, das in einer Schmucklegierung enthalten ist. Auch bei der Qualitätsbeurteilung von Edelsteinen spielt die Maßeinheit Karat eine wichtige Rolle. Allerdings handelt es sich hier um metrische Karat.

Karat – die Wortabstammung

Der Begriff Karat hat sich aus dem französischen Wort „le carat“ entwickelt, das wiederum aus „kerátion“ entstand. Hierbei handelt es sich in der griechischen Sprache um das Diminutiv für Horn. Kein Wunder, denn die Früchte des Johannisbrotbaumes hatten damals die Form eines Hörnchens. Eben diese wurden früher als Gewichtssteine verwendet, da diese nach Ansicht der damaligen Menschen ein einheitliches Gewicht garantierten, da sie über eine einheitliche Größe verfügten. Dabei wurde mit einem Durchschnittsgewicht von 0,2 g gerechnet. Heute weiß man aber dass dem nicht so ist.

Karat – die Geschichte

In der Vergangenheit war Karat das Gewicht eines getrockneten Johannisbrotbaum-Samenkorns. Im Mittelalter wurden Karat mit dem Gewicht von 4 Weizenkörnern oder 3 Gerstenkörnern gleichgesetzt. Es sollte jedoch bis zur Einführung der metrischen Karat nach der Meterkonvention bis ins Jahr 1875 dauern. Seit dem entspricht ein metrisches Karat 200 mg bzw. 0,2 g. Ein Wert, der in etwa mit vier Gran gleichzusetzen ist.