Ab welchem Alter sollte man Ohrringe stechen lassen?

Ohrlochstechen bei KindernBereits kleine Mädchen sind oft von Ohrringen oder anderen Schmuckstücken fasziniert. Eltern fragen sich zu Recht, ob das Stechen von Ohrlöchern gesundheitlich unbedenklich und ab welchem Alter überhaupt erlaubt ist. Das Stechen von Ohrlöchern ist ähnlich wie eine Tätowierung oder wie ein Tattoo eine Körperverletzung, welche insbesondere für den intakten Körper eines Kindes durchaus problematisch sein kann. Kinder sind selbst aus juristischen Gründen noch nicht in der Lage, einem solchen Eingriff in die körperliche Integrität zuzustimmen. Und von Eltern kann natürlich auch nicht verlangt werden, dass sie in jeden Wunsch ihrer Kinder einwilligen. Aus jugendärztlicher Sicht sind Ohrlöcher bei Kindern oder Kleinkindern gar nicht notwendig, denn es handelt sich eher um Schmuck für Erwachsene, welcher aufgrund der Löcher im Ohr getragen werden kann.

Mögliches Infektionsrisiko beim Ohrlochstechen nicht unterschätzen

Wie bei jedem medizinischen Eingriff, so besteht auch beim Ohrlochstechen ein gewisses Infektionsrisiko, dass gerade bei Kindern nicht unterschätzt werden sollte. Falls die Einstichstelle sich entzündet, könnte im schlimmsten Fall auch das ganze Ohrläppchen verloren gehen, das wäre dann eine vermeidbare Entstellung für den Rest des Lebens. Natürlich tritt diese Komplikation eher selten auf, dennoch sollten Sie dieses Risiko niemals unterschätzen und das Ohrlochstechen nur von fachkundigem Personal unter strikten Hygienebedingungen durchführen lassen. Derzeit gibt es zwar in der Bundesrepublik Deutschland keine gesetzliche Altersgrenze für das Stechen von Ohrlöchern, entsprechende Berufsverbände haben sich meistens als Regelung oder Selbstverpflichtung auferlegt, bei Kindern unter 14 Jahren keine Ohrlöcher zu stechen.

Schriftliches Einverständnis der Eltern bei Kindern unter 18 Jahren erforderlich

Auch bei älteren Jugendlichen sollten die Eltern oder sonstigen Erziehungsberechtigten bei einem Vorgespräch dabei sein. Nur so kann detailliert über mögliche Risiken beim Ohrlochstechen, aber auch über optimale Pflege und Nachsorge aufgeklärt werden. Die allgemeine Strafmündigkeit von Kindern beginnt in Deutschland erst ab einem Alter von 14 Jahren, deshalb sollten Kinder ab diesem Alter zwar selbst entscheiden, ob sie Ohrlöcher haben möchten oder nicht. In jedem Fall ist jedoch ausdrücklich auch die Einwilligung der Erziehungsberechtigten vonnöten. Die Verantwortung der Eltern, dem Wunsch ihrer Kinder nach Ohrlöchern nachzukommen, können auch die Anbieter solcher Leistungen, also beispielsweise Juweliere, Uhren- oder Schmuckfachgeschäfte nicht abnehmen. Ist ein Kind unter 16 Jahren, so müssen die Eltern oder Erziehungsberechtigten beim Ohrlochstechen persönlich anwesend sein.

Dem Wunsch erst dann entsprechen, wenn über mögliche Risiken aufgeklärt wurde

Bei Jugendlichen in einem Alter ab 16 Jahren ist eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern oder Erziehungsberechtigten für Ohrlöcher meist ausreichend. Erst mit dem Erreichen der Volljährigkeit, also mit dem vollendeten 18. Lebensjahr, ist das Stechen von Ohrlöchern ohne die ausdrückliche Einwilligung der Eltern oder Erziehungsberechtigten erlaubt. Ab welchem Alter Ohrlöcher gestochen werden sollten, ist also zunächst zwar eine juristische Frage, aber auch eine solche der gesundheitlichen Bedenken zu diesem Eingriff. Kinder und Jugendliche stehen in Deutschland unter dem besonderen Schutz des Staates und sind sich über die möglichen Risiken eines solchen mikrochirurgischen Eingriffs noch nicht bewusst. Deshalb steht deren Aufklärung über die möglichen Risiken von Ohrlöchern oder Ohrschmuck an erster Stelle. Denn nur aufgrund dieser Informationen ist es für Jugendliche überhaupt möglich, eine reife Entscheidung darüber zu treffen, ob Ohrlöcher Stechen für Sie infrage kommt oder doch nicht.

Ohrlöcher möglichst schonend beim Arzt stechen lassen

OhrlochstechenAuch die Methode, welche für das Ohrloch Stechen angewandt wird, sollten Sie stets mit berücksichtigen. Beispielsweise ist das Schießen von Ohrlöchern mit einer sogenannten Ohrloch Pistole zwar weit verbreitet, Experten raten von dieser Methode jedoch ab. Denn die Erfahrungen zeigen, dass das geschädigte Gewebe nur langsam und oftmals sogar unter Bildung von Narbengewebe abheilt. Mittels einer sterilen Einmal Nadel kann das Stechen von Ohrlöchern in einem Piercing Studio oder von einem Arzt im Vergleich zum Schießen mit der Ohrloch Pistole sehr schonend vorgenommen werden. Achten Sie bim Schießen mit einer Ohrlochpistole darauf das es sich um das System 75 von Studex handelt. Dieses Ohrlochstechsystem ist sehr gewebeschonend und kaum spürbar und eignet sich daher ideal auch für Kinder. Achten Sie daher beim Ohrlochstechen besonders auf das verwendete Ohrlochstechsystem bzw. fragen Sie beim Arzt, Juwelier oder im Piercingstudio explizit danach.

Kinder, Heranwachsende und Jugendliche, welche Interesse an Ohrlöchern haben, sollten zusammen mit ihren Eltern im Vorfeld auch abklären, ob eine Nickelallergie besteht. Es hat sich gezeigt, dass ein besonders großer Anteil von Ohrschmuck und Ohrsteckern Nickelbestandteile enthält. Auch der Hinweis darauf, dass die Oberfläche eines Schmuckstücks Nickelfrei ist, ist kein Garant dafür, dass auch insgesamt kein Nickel enthalten ist. Vor allem wenn es um kleine Kinder geht, raten Experten dringend von Ohrlöchern ab, denn Kleinkinder spielen häufig an ihrem Ohrschmuck mit den Fingern herum. Dann können sich Kleinteile schnell lösen und verschluckt werden.

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben